Bettwanze

Bettwanzen gelten als geradezu klassische Parasiten und sind gleichzeitig ein regelrechter Albtraum für jedes Schlafzimmer. Die Tiere ernähren sich von menschlichem Blut und leben – wie der Name bereits sagt – in Betten. Da die Tiere stechen und dabei sogar Krankheiten verursachen, ist dringend der Einsatz eines Schädlingsbekämpfers geboten. Hinzu kommt, dass die Cimikose als eine durch Bettwanzen verursachte Krankheit weltweit auf dem Vormarsch ist und die rund fünf Millimeter langen Tiere zudem – in seltenen Fällen – den Erreger Trypanosoma cruzi und damit den Auslöser der tödlichen Chagas-Krankheit übertragen können.

Bettwanzen haben eine Lebenserwartung von bis zu einem Jahr und vermehren sich ungestört meist rasend schnell. Ihr Lebensraum ist nahezu der gesamte Globus, wobei hierzulande die Art Cimex lectularius heimisch ist. Die Besonderheit des Tieres besteht darin, dass es gegen Kälte unempfindlich ist und sage und schreibe 40 Wochen ohne Nahrung auskommen kann. Entsprechend ist durchaus möglich, dass eine Bettwanze nur einmal in ihrem Leben einen Menschen oder ein Tier attackiert. Die Nahrungsaufnahme bzw. das Blutsaugen dauert bis zu zehn Minuten und danach wiegt eine Bettwanze fast sieben Mal so viel wie im nüchternen Zustand.

Die Vermehrung der Bettwanzen erfolgt über die Ablage von Eiern, die nach 14 Tagen schlüpfen. Die Orte sind meist versteckt und können hinter Bildern oder Postern, in Ritzen der Tapeten und Steckdosen sowie unter Matratze und Bettgestell sein. Auch die Larven müssen Blut saugen, um sich weiter zu entwickeln, weswegen nicht nur von erwachsenen Tieren, sondern auch von deren „Kindern“ Gefahr ausgeht.

Milben

Unser Maßnahmen gegen Bettwanzen

Die Liste an Maßnahmen gegen Bettwanzen ist groß. Wir passen unsere Arbeit stets exakt an die Gegebenheiten an und versuchen dabei, so wenig Chemikalien wie möglich einzusetzen. Es hat sich allerdings herausgestellt, dass Insektizide vielfach die schnellste und effizienteste Wirkung entfalten – auch im direkten Vergleich mit physikalischen Maßnahmen.

Was Sie selbst gegen Bettwanzen tun können

Gegen Bettwanzen existieren auch vorbeugende Maßnahmen. Fakt ist, dass die Tiere getragene Kleidung bevorzugen, weshalb diese bei erhöhtem Risiko nicht liegen gelassen werden sollte. Beim Waschen und/oder Trocknen der Kleidung sollte eine Temperatur von mehr als 45°C eingestellt werden, wodurch sowohl Tiere als auch Larven und Eier sicher getötet werden. Wahlweise lässt sich Kleidung auch für mehrere Tage im Gefrierschrank aufbewahren.

Gern stehen wir Ihnen mit präventivem Rat zur Seite.
Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern!

ANGEBOT ERHALTEN